Karnivoren für Anfänger

Es ist immens frustrierend als Anfänger, wenn man sich eine Pflanze kauft und diese innerhalb weniger Tage oder Wochen eingeht. Viele Käufer haben daher am Anfang Probleme die für ihren Kenntnisstand richtigen Pflanzen auszuwählen. Daher möchte ich in diesem Artikel einfache, für den Anfänger geeignete Pflanzen vorstellen, die auch grobe Fehler gut überstehen und es zu schnellen Erfolgserlebnissen, was Blüte, Aussehen und Vermehrung angeht, kommt.

Anforderungen

Die Pflanzen sollten zum einen keine hohen Ansprüche an die Temperatur stellen, sollten gleichzeitig entweder schattig oder vollsonnig stehen können und einfach zu vermehren sein. Ihnen sollte auch eine geringe, als auch hohe Luftfeuchtigkeit nichts anhaben. Die Überwinterung sollte einfach möglich sein. Das I-Tüpfelchen wäre, wenn sie auch noch spektakulär aussähen.

In der Regel werden in Garten-Centern sehr einfache Arten zum Kauf angeboten. Jedoch werden sie dort häufig mit kalkhaltigem Wasser gegossen und sind von Parasiten befallen. Auch kann das Personal nicht korrekt beraten, da unsere Pflanzen nicht allzu populär sind.

Daher empfehle ich den Kauf bei Spezialisten. Hier kann man sich sicher sein, dass die Pflanzenbeschreibung korrekt ist und man bei Fragen immer einen kompetenten Ansprechpartner hat.

Anfängerpflanzen

drosera capensis
Drosera capensis

Entgegen der Meinung, dass sich heimische Arten am besten eignen, da sie hier ja ihr natürliches Habitat vorfinden, bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass sich südafrikanische Arten besser eignen. Unsere in Deutschland ansässigen Pflanzen brauchen beispielsweise eine strenge Winterruhe mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Einen Artikel zu heimischen Arten habe ich hier veröffentlicht: Beitrag.

Zu empfehlen sind Fettkräuter (Pinguicula) und bestimmte Sonnentau-Arten (Drosera). Die Venusfliegenfalle, auch wenn sie immer im Handel zum Verkauf steht, ist keine Anfängerpflanze. Mehr dazu schreibe ich weiter unten im Text.

Als besonders empfehlenswert gelten hingegen:

Diese Arten erfüllen alle oben genannten Anforderungen an Anfängerpflanzen. Temperaturen von 5 bis 40 Grad werden ohne Probleme ausgehalten, wobei sie bei beiden Extremen ihr Wachstum einstellen. Je sonniger die Karnivoren stehen, desto schöner werden sie. Aber auch ein Standort am Nordfenster wird toleriert.

Verhältnismäßig leicht zu halten sind auch Arten aus der Gattung Saccacenia (Schlauchpflanzen). Allerdings lieben Sarracenias im Sommer den Aufenthalt im Garten. Hier wachsen und gedeihen sie kräftig. Da die Pflanzen recht groß werden, eignen sie sich nicht so gut für ein Terrarium oder für die Fensterbank. Lieber einen großen Kübel mit hohem Untersetzer besorgen und die Pflanze draußen kultivieren.

Ganz gleich ob Anfänger oder Spezialist, wenn eine neue und unbekannte karnivore Pflanze erworben wird, ist es wichtig sich bereits vor dem Kauf über die Lebens- und Wachstumsbedingungen dieser zu informieren, um ihr einen Lebensraum zu schaffen, der dem natürlichen Standort möglichst nahekommt.

Venusfliegenfalle

Venusfliegenfalle
Venusfliegenfalle
(Dionaea muscipula)

Obwohl sie zu den faszinierendsten fleischfressenden Pflanzen gehört, ist Dionaea muscipula keine absolute Anfängerpflanze.

Im Winter sollte diese Pflanze dringend eine Winterruhe bekommen. Dabei benötigt sie in dieser Zeit, wie im Sommer sehr viel Licht. In den Sommermonaten sind es in unseren Breitengraden mindestens 14 Stunden direkter Sonnenschein.

Dabei darf das Substrat, ein Gemisch aus Torf, Perlit und Quarzsand, niemals austrocknen. Und auf keinen Fall sollte man sie in einem Terrarium halten. Die hohe Luftfeuchtigkeit schadet ihr immens. Weitere Tipps zur Kultur habe ich in diesem Beitrag festgehalten: Beitrag.

Wenn du ihr hingegen diese Lebensbedingungen bieten kannst (vor allem Sonne), dann ist sie sehr einfach zu kultivieren und sollte zu deiner Sammlung gehören.

drosera aliciae
Drosera aliciae

Augen auf beim Kauf

Auch wenn die ersehnte Pflanze zum Kauf zur Verfügung steht, sollte man noch einmal in sich gehen und reflektieren, ob man ihr die optimalen Lebensbedingen bieten kann. Ansonsten kann schnell Frust entstehen, wenn die Pflanze nicht wachsen möchte, bzw. sogar eingeht.

Und noch ein guter Tipp, auch wenn ich hier etwas befangen bin, da ich selber fleischfressende Pflanzen verkaufe.

Qualität hat ihren Preis. Pflanzen, die in großen Gärtnereien gezüchtet und verkauft werden, haben eine mindere Qualität, da sie schnell wachsen müssen, um auch wieder schnell verkauft werden zu können. Gleichzeitig wird nicht darauf geachtet, ob sie kräftig genug für den Verkauf oder von Ungeziefer befallen sind.

drosera venusta
Drosera venusta

Es wird alles an den Großhandel geschickt. Und nicht nur das. Die Pflanzen werden eingetopft, für den Großhandel vorbereitet, verschickt, lagern unter diversen Bedingungen, werden dann wieder in einen LKW verfrachtet und landen nach mehreren Tagen im Einzelhandel. Hier warten die Pflanzen auf einen Käufer, werden mit normalem Leitungswasser gegossen, haben selten ausreichend Licht. Mittelfristig geht diese Pflanze ein.

Bei uns beispielsweise werden die Pflanzen nur einmal umgetopft (nachdem sie keimten und groß genug zum Pikieren sind) und unter idealen Bedingungen herangezogen. Erst beim Verkauf werden sie sicher verpackt und sofort verschickt. Nach maximal 3 Tagen ist die Pflanze beim neuen Besitzer.

Bei eisigen Temperaturen sollte man jedoch auf einen Kauf verzichten bzw. vorbestellen und wir versenden dann bei milderen Temperaturen, damit die Pflanze keinen Schaden nimmt.

Ich hoffe, dass ich etwas Licht ins Dunkle bringen konnte. Solltest du weitere Fragen haben, sende mir doch eine Nachricht über das Kontaktformular. Ich versuche dir dann zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.