Das richtige Substrat für fleischfressende Pflanzen

Damit unsere fleischfressenden Pflanzen sowohl zu Hause auf der Fensterbank, im Wintergarten als auch im Garten wachsen und sich vermehren, sollten sie einen ähnlichen Lebensraum vorfinden, wie an ihrem natürlichen Lebensraum. Neben ausreichend Sonnenschein und Wasser und genügt Nährstoffen aus Insekten ist das richtige Substrat entscheidend für die Entwicklung der Pflanze.

Unterschiede verschiedener Karnivorensubstrate

Weißtorf ist der Hauptbestandteil des Substrats. Aber reiner Weißtorf unterstützt nur für kurze Zeit das Wachstum der Pflanze, weil er sich mit der Zeit zersetzt, sich dadurch verdichtet und es zur Wurzelfäulnis kommt. Die Pflanze stirb. Daher müssen noch weitere Bestandteile beigemischt werden. Die beizumischenden Zusätze hängen jedoch von den Bedürfnissen der jeweiligen Karnivorenart oder Gattung ab. Daher gibt es nicht das perfekte Substrat für alle Karnivoren.

Erde für fleischfressende Pflanzen

Den meisten populären Arten (Drosera capensis, aliciae z.B.) reicht universelles Karnivorensubstrat, welches wir hier (Link) anbieten. Der Vorteil gegenüber im Baumarkt oder in der Gärtnerei zu kaufendem Substrat liegt zum einen an der anteilig höheren Beimischung der Zusätze. Zum anderen befindet sich der Zersetzungsgrad zwischen H2 und H4, was deutlich geringer ist als bei im Handel erhältlichen Substraten. Durch diese beiden Vorteile verfestigt sich das Substrat nicht so schnell und die Wurzeln entwickeln sich vorteilhafter. Zum anderen ist unser Preis selbstverständlich unschlagbar.

Die Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) und Schlauchpflanzen (Sarracenia) hingegen benötigen einen etwas höheren Anteil Perlit und zusätzlich noch Quarzkies. Diese spezielle Mischung findet man überhaupt nicht im Handel, bei uns im Shop gibt es dieses Substrat hingegen fertiggemischt in unterschiedlichen Größen: (Link)

Bestandteile des Karnivorensubstrats

  • Weißtorf besteht aus zersetztem Torfmoos und besitzt einen sehr niedrigen pH-Wert. Gleichzeit enthält es keine Düngemittel, wenn es naturbelassen ist und ist luftdurchlässig, wenn es nicht zu stark zersetzt ist (H5 – H8). Weißtorf kann lange Wasser speichern und ist die Basis eines jeden Karnivorensubstrats.
  • Perlit ist ein poröses Vulkangestein, welches den Boden lockert und Wasser speichert. Dieses Gestein ist in der Lage, Feuchtigkeit und Luft aufzunehmen und lange zu speichern. Hierdurch wird Wurzelfäule vermieden.
  • Vermiculit ist ein schieferartiges, bräunliches und mineralisches Gestein, das – wie Perlit – sehr schnell Wasser aufnimmt und sich durchlüftend auf das Substrat auswirkt. Es regt das Wurzelwachstum an und unterstützt damit das Wachstum von Pflanzen
  • Quarzkies ist in grober, mittlerer und feiner Körnung erhältlich. Der Quarzkies sollte unbedingt kalkfrei sein. Er dient als Auflockerung und nimmt in trockenem Zustand sehr schnell wieder Wasser auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.